Vereinskasse in der Spielhalle verzockt 66.000 Euro - Hainholz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vereinskasse in der Spielhalle verzockt 66.000 Euro - Hainholz

      Neu

      Wahnsinn, nicht mal mit 66.000€ bekam er BigWin =O <X

      Hainholz – Die Zukunft des Stadtteilklubs sah bis vor Kurzem rosig aus: städtisch geförderte Millionensanierung der Vereinsgebäude an der Voltmerstraße, gute Sportplätze, funktionierende Jugendarbeit.
      Dann bekam der VfV Hainholz (500 Mitglieder) einen neuen Vorsitzenden...
      In nur zehn Monaten räumte Marc W. (30) zwei Vereinskonten leer, brachte mit privater Zockerei rund 66.000 Euro durch!
      Heute Morgen Untreue-Prozess vor dem Amtsgericht. Gerade 14 Tage im Amt, machte der junge Vereinsboss von der Bankkarte des Klubs fleißigen Gebrauch. Laut Anklage war er 86 Mal am Geldautomaten, bis zu dreimal pro Tag. Am Ende war ein Konto mit 30.000 Euro überzogen.
      Im Zuhörerraum sitzen wütende Vorstandsmitglieder, hören das Geständnis des Ex-Vorsitzenden: „Ich schäme mich dafür, kann nicht mehr in den Spiegel gucken.“ Sein Motiv für die Kontenplünderung: Spielsucht. Marc W.: „Morgens aufgestanden, wollte ich zur Arbeit und landete in den Spielhallen.“ Er habe Depressionen, leide unter Panikattacken. Den Schaden hat er bis heute nicht beglichen.
      Urteil: zwei Jahre Haft auf Bewährung, Therapieauflage. Richter Lars Römermann: „Sie haben den Verein nahezu in den Ruin gestürzt, sind ganz knapp am Knast vorbei gerutscht.“
      Nach dem Prozess kämpft die Vize-Vorsitzende des VfV mit den Tränen: „Das hat uns sehr geschadet.“ Sie ging zur Polizei, nachdem sie auf das Finanzdesaster gestoßen war.
      Der Hainhölzer CDU-Ratsherr Thomas Klapproth: „Furchtbar! Aber wie war das möglich, dass der Mann über Monate so viel Geld veruntreuen konnte?“
      Nach BILD-Informationen soll Marc W. der einzige im Klub mit Kontenvollmacht gewesen sein...

      Quelle: bild.de/regional/hannover/hann…lhalle-58805806.bild.html
    • Neu

      Traurig für die Vereinskasse, aber auch für den Mann.

      Der Staat braucht sich da am wenigsten zu wundern. Was soll dieses Theater mit "Gericht" und etc. überhaupt bewirken? Was denken sich Richter eigentlich, wenn sie eine Entscheidung treffen für das, wofür der Staat selbst verantwortlich ist? Das ist doch einfach nur lächerlich.

      Die sollen einfach die Spielotheken dicht machen und aufhören an dieser Abzocke mit zuverdienen.
    • Neu

      Darauf muss ich mal ein Bier aufmachen und eine rauchen....mal gucken ob ich nen 20niiii für die Spielo hab... ist echt Wahnsinn. Wie kann man nur so süchtig sein.. ;(

      Neh Spaß bei Seite ist echt traurig... man sollte darüber keine Scherze machen. Mein Kasten ist leer, Zigaretten ist auch die letzte geraucht und mein Gehalt ist auch ALLESVERZOCKT 8o

      Neh mal im ernst. Das geht doch net so weiter. Wollte vorhin Bier kaufen. Meine Marke war leer. Anschließend wollte ich Kippen kaufen, aber der Automat hat gespunnen, und anschließend hab ich auch noch meinen Pin 3x falsch eingegeben und konnte mir kein Bargeld zum zocken abholen. :/

      Ok... genug Jokes... hab mir eine andere Sorte Bier gekauft, hab mir gleich Kippen mitgenommen und bin ein Geschäft wo ich per Lastschrift zahlen kann, ohne Pin. Alles gut. 4 Euro hatte ich noch zufällig klein im Autofach liegen und hab es in einen Automaten investiert. Direkt 2te Drehung direkt auf 2 Euro Freispiele erhalten und 300 Euro gewonnen.

      Bin jetzt daheim und schreibe besoffen diesen Text. Man muss auch mal Glück haben :thumbsup:
      !!! Demnächst wieder aktiv - sofort abonnieren!!!
      Youtube Kanal von Dr. Mabuse