Selbsttest - Zocken gehen und Gewinne ansparen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Selbsttest - Zocken gehen und Gewinne ansparen?

      Hallo zusammen,

      wer sich in diesem Forum einliest, erhält gute Tipps, die immernoch Gold wert sind. Zugegeben, die Automaten werfen zwar nicht mehr so oft die ganz großen Sachen, daher ist es ratsam, die Erwartungen ein wenig nach unten zu schrauben. Auch ein Plus jenseits des Collectbereichs, ist ein Plus mit dem man weiterarbeiten bzw. sammeln kann. Wichtig ist, das man weiß, wann man aufzuhören hat. Nach meiner Auswertung (1/2 Jahr), wurde es mal wieder bestätigt, das die großen Knaller (oder zumindest Freispiele), nach wenigen Umdrehungen kamen. Es ist immernoch so, daher bringt es nichts, gewonnene Beträge auf Biegen und Brechen runterzuspielen. Es gibt Ausnahmen, aber rechnerisch lohnt es sich einfach nicht.

      In diesem Selbsttest braucht ihr weniger hohe Summen, sondern knallharte Disziplin. User wie Iceman, die professionelle Spieler zu sein scheinen, glaube ich, wenn sie sagen, das man erfolgreich spielen kann. Es gehört Glück dazu, keine Frage, aber ohne eiserne Disziplin kann der Spieler noch so professionell agieren, er wird scheitern, ganz egal mit welchem Spielsystem man an die Sache rangeht.

      Alles was hier also braucht ist ein festes Budget monatlich (mit fest meine ich auch fest), dieses wird sich in Parts aufgeteilt und man geht es damit versuchen (Quotenerkennung + gute Spielhalle - wo man in etwa weiß was so abgeht und wo die "vermeintlichen" Jackpotkisten stehen, sind in jedem Fall von Vorteil). Bei mir ist es so, je höher ich mein Budget setze, desto höher wird mein Mindesteinsatz. Für mich persönlich bringt es rechnerisch wenig, ein Budget von bspw. 800€ in einem Monat zu haben und 20c zu spielen. Ich gehe darauf nicht weiter ein, macht Eure eigenen Auswertungen, da wird man schon schnell selbst darauf kommen. Ihr solltet mit 2 Bechern spielen. Der eine Becher ist die Investition, der andere ist für die Beträge die man collected da.

      Beträge zu retten, ist mit das A und O. Egal für was Ihr Euch entscheidet, ein Gerät gibt den Knaller ziemlich direkt, oder halt zu spät bis gar nicht (das mit dem zu spät geben, ist eine Rechnung die nicht aufgeht und erwähnte ich bereits). Man muss sich also ein festes Budget setzen, wie viel man bereit ist, vom gewonnenen Betrag nachzuspielen, einige reduzieren es auf 10 Umdrehungen, ich selber drehe 15-20 und achte auf den anfänglichen Punktestand. Oft macht der Automat etwas, wenn der Punktespeicher max. 20 Dreher vom Einsatz geschluckt hat. Er pusht einen ja meistens hoch, wenn er lebt, dann kann man ja die Beträge zum Runterspielen einfach neu berechnen bzw. andere Einsatzfächer mit einbinden. Maxbet sollte bei jeder Spielsession mit bei sein und wenn es am Ende nur 1 Umdrehung ist, manchmal kann auch dieser eine Verzweiflungsklicker der Entscheidene sein :).

      Ist die Investition futsch, ist das Spiel in der Regel zu Ende. Wenn man etwas collected hat, SOLLTE man das Spiel beenden. Zu Hause angekommen, solltet Ihr das gesammelte Geld verwahren (Spardose, Safe was weiss ich) und es zum Monatsende hin möglichst nicht mehr anrühren, schon gar nicht fürs Zocken. Das einzige was Ihr Euch abzwacken könnt, ist ein kleiner Prozentsatz, den Ihr gerne für eine neue, UNGEPLANTE Spielsession verwenden könnt. Eine ungeplante Session ist 1x mehr im Monat spielen gehen, ohne dabei an sein festgelegtes Budget ran zu gehen. Ich mach es folgendermaßen:

      50-99€ - 40% für eine neue Session
      100-199 - 30% für eine neue Session
      200-299 - 25% für eine neue Session
      300-499 - 20% für eine neue Session
      500-999 - 15% für eine neue Session

      Ich bin so in der Lage, Gelder zu sparen (was für Zocker nahezu unmöglich ist). Man kann natürlich das Zocken ganz sein lassen und von vornherein diese Beträge sparen, aber ich mach es halt so über Umwege, weil die Zockerei nun mal ein Hobby/eine Sucht ist. Man muss halt das Beste daraus machen. Man kann auch gewonnenes Geld bei einem Vertrauten hinterlassen und es bei Bedarf bzw. Ende des Monats für Alles außer Zockerei anlegen/ausgeben.

      Probiert es aus und schreibt in diesem Thread Eure Ergebnisse rein. Das ist natürlich nicht DIE Lösung des Problems, aber auf jeden Fall ein guter Wegweiser. Ob + oder - ist letzten Endes irrelevant, man schafft es, am Ende des Monats jedenfalls eine Summe X übrig zu haben. Jeder definiert +/- auch anders. Für mich ist die anfänglich gesetzte Investition eine Investition für ein Hobby, sprich, ob Glück oder nicht, das Geld ist futsch! Ist dieses Geld also weg und ich habe Ende des Monats 300€ in meiner separaten Dose, kann man sich damit auch etwas schönes kaufen, bzw. ansparen. Man muss halt nur konsequent sein ;).
    • Ein Klasse Beitrag Fra.
      Fast genauso handhabe ich es. Wenn man 10 mal im Monat 20 Euro verdreht hat man 200 verspielt. Je nach Spielweise sind fast immer ein paar Tage dabei wo man einwenig gewinnt, oft aber auch 1 bis 2 mal wo man deutlich mehr gewinnt. So kann man tatsächlich im Plus bleiben und das Geld ansparen.

      Und wenn man nicht klappt, ist der Schade nicht hoch.

      Ich kann es nur empfehlen es so zu probieren. Diszipliniert.

      Probieren geht über studieren.

      Viel Erfolg.
      "Its my Life and my Money" :thumbup: